Zahncreme selber machen

Seit ca. einem Jahr mache ich meine Zahncreme selbst. Einfach aus dem Grund, weil ich genau wissen will was drin ist und so nur das reinmachen kann was gut für meine Zähne ist.

Wenn man sich mal genau ansieht, was in Zahncreme drin ist, fragt man sich doch warum man das überhaupt verwendet? Ich verstehe es ehrlich gesagt nicht.

Natürlich geht als Alternative auch eine gute Biozahncreme ohne Fluor, wenn es denn mal gar nicht anders geht.

Für meine Zahncreme braucht Ihr folgendes:

1 kleines Glas

Kokosöl

Xylit

Sango Meereskoralle Pulver

Natron

Kurkuma

Grapefruitkernextrakt

Minzöl

 

Die Zutaten vermischen und fertig. Sollte das Kokosöl zu fest sein kann man es ein wenig erwärmen.

Im Sommer sollte man die Zahncreme im Kühlschrank aufbewahren, da sie durch wärme flüssig wird.

Kokosöl verwende ich, weil es antibakterielle Eigenschaften hat. Das mögen Kariesbakterien nicht

Xylit greift im Gegensatz zu Zucker die Zähne nicht an und reduziert Kariesbakterien

Sango Meereskoralle hat eine ähnliche Zusammensetzung wie Zähne und Knochen. Es liefert reichlich Calcium und Magnesium

Natron ist ein gutes Mittel gegen Verfärbungen, Mundgeruch, Kariesverursachende Säuren und hat eine ausgezeichnete Reinigungswirkung

Kurkuma macht die Zähne weisser, auch wenn man sich das schlecht vorstellen kann. Dazu ist es entzündungshemmend

Grapefruitkernextrakt ist ein pflanzliches Antibiotikum. Es wirkt gegen Entzündungen und ist antiseptisch

Minze ist für mich nur für den frischen Geschmack

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.