Zahncreme selber machen

Seit ca. einem Jahr mache ich meine Zahncreme selbst. Einfach aus dem Grund, weil ich genau wissen will was drin ist und so nur das reinmachen kann was gut für meine Zähne ist.

Wenn man sich mal genau ansieht, was in Zahncreme drin ist, fragt man sich doch warum man das überhaupt verwendet? Ich verstehe es ehrlich gesagt nicht.

Natürlich geht als Alternative auch eine gute Biozahncreme ohne Fluor, wenn es denn mal gar nicht anders geht.

Für meine Zahncreme braucht Ihr folgendes:

1 kleines Glas

Kokosöl

Xylit

Sango Meereskoralle Pulver

Natron

Kurkuma

Grapefruitkernextrakt

Minzöl

 

Die Zutaten vermischen und fertig. Sollte das Kokosöl zu fest sein kann man es ein wenig erwärmen.

Im Sommer sollte man die Zahncreme im Kühlschrank aufbewahren, da sie durch wärme flüssig wird.

Kokosöl verwende ich, weil es antibakterielle Eigenschaften hat. Das mögen Kariesbakterien nicht

Xylit greift im Gegensatz zu Zucker die Zähne nicht an und reduziert Kariesbakterien

Sango Meereskoralle hat eine ähnliche Zusammensetzung wie Zähne und Knochen. Es liefert reichlich Calcium und Magnesium

Natron ist ein gutes Mittel gegen Verfärbungen, Mundgeruch, Kariesverursachende Säuren und hat eine ausgezeichnete Reinigungswirkung

Kurkuma macht die Zähne weisser, auch wenn man sich das schlecht vorstellen kann. Dazu ist es entzündungshemmend

Grapefruitkernextrakt ist ein pflanzliches Antibiotikum. Es wirkt gegen Entzündungen und ist antiseptisch

Minze ist für mich nur für den frischen Geschmack

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Gibt es überhaupt noch „echte“ Blogger?

So langsam frage ich mich das wirklich.

Ich lese nur noch, „Wie Dein Blog erfolgreich wir“, „Wie Du mit Deinem Blog Geld verdienst“, usw.

Will das eigentlich Jemand lesen? Ich möchte bloggen, weil es Spaß macht, weil ich was zu erzählen habe. Etwas von dem ich denke, daß es andere vielleicht lustig oder lesenswert finden.

Zum tausendsten Mal lese ich Blogs mit Überschriften die 10 besten Tips, die 5 besten Shops, die 7 schönsten Urlaubsorte was weiß ich nicht alles.

Diese Blogs sind irgendwie nach einem System kreiert, in dem alles gleich ist. Die Bilder sollen zusammen passen, die Farben, am besten immer alles weiß.

Ganz ehrlich, ich finde das nicht schön. Und eigentlich denke ich, daß geht nicht nur mir so.

Da werden Tipps gegeben über Pinterest mehr follower zu bekommen. Man soll Pinnwände erstellen und quasi um Akkord pinnen. Das kann es doch nicht sein?

Wacht doch mal auf, so kann das doch nicht funktionieren. Wenn man auf Teufel komm raus berühmt werden will kann das doch nur in die Hose gehen.

Ich möchte lieber individuelle persönliche Dinge lesen, so daß man merkt es macht Spaß.

Ich möchte mir auch nicht den Wecker stellen, weil jetzt wieder Blog Zeit ist. Meine Beiträge kommen einfach so wie sie mir einfallen und vielleicht geht es dem ein oder anderen genauso wie mir?

Über Eure Meinungen würde ich mich freuen

Josie allein zu Haus

Mama ist morgens kurz unterwegs um den Kleinen in die Schule zu fahren. Manchmal geht sie auch noch ein Brot kaufen. Aber wirklich lange dauert das nicht. Da warte ich schon mal gerne zu Hause bis sie wieder kommt.

Heute war das auch so.

Letzte Woche haben mir Mama und Papa im Aldi einen Ball gekauft. Der sollte eigentlich fürs Wasser sein, aber den fand ich so toll! Ich habe solange darauf rumgekaut bis ein Loch drin war. Mama und Papa haben dann geschimpft, ich hätte den Ball kaputt gemacht. Komisch.

Der Ball hatte jetzt ein Loch aus dem die Watte rauskam. Sie haben ihn mir aber weggenommen und auf die Eckbank gelegt.

Und plötzlich, als Mama heute morgen weg war ist der Ball explodiert.

Könnt ihr das verstehen?

 

Stirnbänder

Ja, man kann es fast nicht glauben, aber ich habe tatsächlich noch nie Stirnbänder gestrickt.

Für meine Tochter hat mir das nicht gefallen, und irgendwie hat auch nie Jemand welche bestellen wollen. Bis auf jetzt.

Heute morgen sind diese beiden von der Nadel gehüpft und ich denke sie sind mir recht gut gelungen. Was meint ihr?

 

 

Diese beiden sind direkt in den Shop gewandert:

https://de.dawanda.com/product/113675855-stirnband-haarband-mit-kleinem-knoten

Sonntagskuchen

Am Freitag Abend habe ich fürs Wochenende einen Himbeer Schmandkuchen gebacken. Der Kuchen sollte über Nacht in den Kühlschrank, deswegen habe ich bereits am Freitag gebacken.

Da er meiner Familie am Samstag so gut geschmeckt hat, haben wir Sonntags Oma und Opa zum Kaffee trinken eingeladen.

Die beiden waren genauso begeistert wie wir und haben direkt nach dem Rezept gefragt, deswegen heute dieser Beitrag.

Leider ist von dem Kuchen nicht mehr viel übrig, da meine Idee mit dem Beitrag erst so spät kam. Aber ich denke man kann schon noch was erkennen 🙂

 

Das Rezept habe ich hier gefunden

http://www.experimenteausmeinerkueche.de/2016/01/pudding-schmand-kuchen-mit-himbeeren.html

Und habe es folgendermaßen umgeändert:

 Für den Teig brauchst Du:
250g Mehl
100g Xucker
125g Butter
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
1/2 Pck. Backpulver
Creme:
2 Pck. Puddingpulver Vanille zum Kochen
250ml Milch
250ml Haferdrink ohne Zucker
600g Schmand
1 Spritzer Zitronensaft
5-6 EL Xucker, je nach Geschmack
Topping:
450g TK-Himbeeren
1 Pck. Tortenguss, rot
1 EL Xucker
Zubereitung:
Zuerst den Pudding kochen, dafür ca. 400 ml des Milch/Haferdrink Gemisch zum Kochen bringen, den Rest mit dem Puddingpulver verrühren. In das kochende Milch/Haferdrink Gemisch einrühren und aufkochen lassen.
Beim Abkühlen darauf achten immer wieder umzurühren damit sich keine Haut bildet.
 Für den Teil alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten und eine Springform damit auslegen.
Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Den erkalteten Pudding mit Schmand, dem Zitronensaft und dem Xucker verrühren. Die Creme auf dem Teig verteilen, die gefrorenen Beeren darüber und auf mittlerer Schiene ca. 50 Minuten backen.
Den Tortenguß nach Packungsanleitung zubereiten und auf dem heißen Kuchen verteilen. Nun über Nacht kalt stellen und am nächsten Tag genießen.
Viel Spaß beim Nachbacken

Strickanleitung Dreiecktuch

Heute möchte ich Euch zeigen wie man ein Dreiecktuch strickt

Dreiecktuch | Strickanleitung | Mamselli

 

Du brauchst:

Stricknadeln 5mm

Merino oder Baumwollmischgarn (z.B. ggh Samson, 85m/50g, 2-3 Knäuel

Die Anleitung ist ganz einfach und auch für Anfänger super geeignet

Schlage 3 Maschen auf der Stricknadel an.

Nimm am Anfang jeder Reihe direkt nach der Randmasche eine Masche zu.

Wiederhole die Zunahme in jeder Reihe bis die gewünschte Größe erreicht ist.

Alle Maschen abketten und die Fäden vernähen

Generell ist das Tuch im Nacken zu binden, wenn Du möchtest, daß die Enden vorne runterhängen musst Du dementsprechend länger weiter stricken.

Nun fertigst Du noch zwei Bommel, entweder in der gleichen Farbe oder verschiedene Farben und befestigst sie an den Enden. Optional kannst Du auch einfach kleine Quasten machen

Viel Spaß!

Gerne dürft ihr mir Eure fertigen Halstücher zeigen

Dreiecktuch | Strickanleitung | Mamselli

Dreiecktuch | Strickanleitung | Mamselli

Unfall mit dem Hund – ein Gastbeitrag meiner Tochter

Also es fing so an:

Mama hatte gestern die Idee meinen Bruder mit dem Hund bei seinem besten Freund abzuholen, was bedeutet dass wir laufen.

Ich hatte mein Geld mitgenommen, da ich vorhatte Mama auf ein Eis einzuladen. Als wir dann mit unserem Eis in der Hand weiterliefen, wollten wir uns irgendwo hinsetzten. Die Wahl fiel auf ein Plätzchen in der nähe des Fußballplatzes. Josie sah den Männern die dort spielten zu und man sah ihr an, dass sie zu gerne dort mitspielen würde.

Dann flog der Ball ins aus, in unsere Nähe. Josie stürmte los um zu dem Ball zu kommen. Mama konnte sie grade noch so festhalten. Der Mann sah Josie und trat den Ball zu ihr. Sie schob ihn ein wenig hin und her, als der Mann näher kam. Er fragte ob das „Hundchen“ beiße und Mama verneinte natürlich. Er ging um Josie herum und man sah schon vorher, dass der Mann Josie nicht ganz geheuer war: Sie stellte ihr Rückenfell auf und beachtete den Ball gar nicht mehr, war nur noch auf den Mann fixiert. Doch dann, als er den Ball wieder holen wollte, der ein Stück hinter Josie lag, erschreckte sie sich so sehr, dass sie schnell wegrannte.

Da sie an der Leine war und Mama das Eis in der einen Hand hatte und die Leine in der anderen, konnte sie Josie nicht mehr so gut halten und wurde mitgerissen!

Sie schlug mit der Handfläche und dem Knie auf dem Boden auf. Der Mann entschuldigte sich tausendmal und war ein wenig erschrocken. Mama behauptete, dass alles in Ordnung ist. Er nahm den Ball mit und ging zu seinen Freunden zurück.

Doch es war nicht alles in Ordnung: Mama blutete an den Stellen wo sie aufgeschlagen war und ihre Lieblingshose ist kaputt gegangen.

Das Erlebnis war aber im nachhinein doch ganz lustig, da wir uns noch darüber kaputtlachen xDD

Seite 1 von 1

Socken to Go

Hallo Ihr Lieben,

heute morgen habe ich 2 Socken to Go Becher für den Versand fertig gemacht. Es ist eine Socken Strickanleitung, Sockenwolle für 1 paar Socken mit passendem Nadelspiel, verpackt im to Go Becher

 

Socken to go | Mamselli | Strickanleitung | Geschenkidee | Geschenk

 

Wer Lust hat findet sie in meinem Dawanda Shop

https://de.dawanda.com/product/69681519-socken-to-go-anleitung-nadeln-und-wolle

 

Das Produkt wurde im Dawanda Lovebook gezeigt.

Es wurde bereits in der Burda Style und der Gala veröffentlicht

Wenn Ihr noch weitere Veröffentlichungen findet meldet Euch gerne bei mir.

Es ist immer ein Zufall, wenn ich es entdecke, denn ich bekomme von den Verlagen keine Nachricht.

Ich wünsche Euch heute einen besonders schönen und sonnigen Tag

Josie – oder wie wir zu unserem Hund kamen.

 

Bestimmt ist es in den meisten Familien mit Kindern so, daß irgendwann gefragt wird „Mama, darf ich ein Haustier haben?“ So war es auch bei uns.

Wir hatten vor Jahren 2 Katzen, die allerdings gestorben sind als meine große noch klein war. Eine Katze kam nun nicht mehr für uns in Frage und die Sache mit dem Hund stellten wir uns im nachhinein betrachtet viel zu kompliziert vor.

Aber da es nunmal um ein Lebewesen geht muss man sich das bis ins Detail gut überlegen, denn wenn das Tier erst mal da ist wäre zurückgeben niemals eine Option.

Ich informierte mich bei einer guten Freundin und schnell war klar, daß es ein Golden Retriever sein sollte.

Wie so oft bei uns war das Glück auf unserer Seite und wir wurden direkt fündig.

6 Wochen später war Josie bei uns.

 

 

Eigentlich bin ich so der typische Mensch der am liebsten zu Hause ist, den Kopf voller Ideen. So konnte ich mir zu Anfang gar nicht vorstellen einen Hund zu haben der zu den unmöglichsten Zeiten auch noch raus muss.

Denkste! Nachdem die kleine Josie sich bei uns eingelebt hatte ist sie nicht nur nicht mehr wegzudenken, auch kann ich mir nicht vorstellen nicht rausgehen zu wollen und mit ihr zu laufen.

Aber ich muss auch sagen, daß es zu Anfang nicht leicht war. Dieses kleine Energiebündel, welches schon morgens um 7 Uhr spielen wollte. Die Kinder konnten noch nicht mal die Treppe runter kommen schon wurden sie mit spitzen Zähnen gepiesackt. Alles wurde angebissen. Das war gar nicht so einfach.

Zumal man fast bei jedem Spaziergang gewollt oder ungewollt Tipps von anderen Hundebesitzern bekommt. Ja, das würde ja ewig so weitergehen, mindestens bis der Hund 3 Jahre alt ist! Was?!

Ich kann nur soviel sagen, nach ca. 4 Wochen war der Spuk vorbei und der Hund der liebste und brävste den man sich vorstellen kann.

Natürlich hatten wir auch Hilfe von einer äußerst kompetenten und erfahrenen Hundetrainerin. Von ihr haben wir wirklich sehr wertvolle Tipps bekommen.

Mittlerweile kann sie schon prima ein paar Stunden alleine bleiben und ist ganz brav.