Josie allein zu Haus

Mama ist morgens kurz unterwegs um den Kleinen in die Schule zu fahren. Manchmal geht sie auch noch ein Brot kaufen. Aber wirklich lange dauert das nicht. Da warte ich schon mal gerne zu Hause bis sie wieder kommt.

Heute war das auch so.

Letzte Woche haben mir Mama und Papa im Aldi einen Ball gekauft. Der sollte eigentlich fürs Wasser sein, aber den fand ich so toll! Ich habe solange darauf rumgekaut bis ein Loch drin war. Mama und Papa haben dann geschimpft, ich hätte den Ball kaputt gemacht. Komisch.

Der Ball hatte jetzt ein Loch aus dem die Watte rauskam. Sie haben ihn mir aber weggenommen und auf die Eckbank gelegt.

Und plötzlich, als Mama heute morgen weg war ist der Ball explodiert.

Könnt ihr das verstehen?

 

Unfall mit dem Hund – ein Gastbeitrag meiner Tochter

Also es fing so an:

Mama hatte gestern die Idee meinen Bruder mit dem Hund bei seinem besten Freund abzuholen, was bedeutet dass wir laufen.

Ich hatte mein Geld mitgenommen, da ich vorhatte Mama auf ein Eis einzuladen. Als wir dann mit unserem Eis in der Hand weiterliefen, wollten wir uns irgendwo hinsetzten. Die Wahl fiel auf ein Plätzchen in der nähe des Fußballplatzes. Josie sah den Männern die dort spielten zu und man sah ihr an, dass sie zu gerne dort mitspielen würde.

Dann flog der Ball ins aus, in unsere Nähe. Josie stürmte los um zu dem Ball zu kommen. Mama konnte sie grade noch so festhalten. Der Mann sah Josie und trat den Ball zu ihr. Sie schob ihn ein wenig hin und her, als der Mann näher kam. Er fragte ob das „Hundchen“ beiße und Mama verneinte natürlich. Er ging um Josie herum und man sah schon vorher, dass der Mann Josie nicht ganz geheuer war: Sie stellte ihr Rückenfell auf und beachtete den Ball gar nicht mehr, war nur noch auf den Mann fixiert. Doch dann, als er den Ball wieder holen wollte, der ein Stück hinter Josie lag, erschreckte sie sich so sehr, dass sie schnell wegrannte.

Da sie an der Leine war und Mama das Eis in der einen Hand hatte und die Leine in der anderen, konnte sie Josie nicht mehr so gut halten und wurde mitgerissen!

Sie schlug mit der Handfläche und dem Knie auf dem Boden auf. Der Mann entschuldigte sich tausendmal und war ein wenig erschrocken. Mama behauptete, dass alles in Ordnung ist. Er nahm den Ball mit und ging zu seinen Freunden zurück.

Doch es war nicht alles in Ordnung: Mama blutete an den Stellen wo sie aufgeschlagen war und ihre Lieblingshose ist kaputt gegangen.

Das Erlebnis war aber im nachhinein doch ganz lustig, da wir uns noch darüber kaputtlachen xDD

Seite 1 von 1

Socken to Go

Hallo Ihr Lieben,

heute morgen habe ich 2 Socken to Go Becher für den Versand fertig gemacht. Es ist eine Socken Strickanleitung, Sockenwolle für 1 paar Socken mit passendem Nadelspiel, verpackt im to Go Becher

 

Socken to go | Mamselli | Strickanleitung | Geschenkidee | Geschenk

 

Wer Lust hat findet sie in meinem Dawanda Shop

https://de.dawanda.com/product/69681519-socken-to-go-anleitung-nadeln-und-wolle

 

Das Produkt wurde im Dawanda Lovebook gezeigt.

Es wurde bereits in der Burda Style und der Gala veröffentlicht

Wenn Ihr noch weitere Veröffentlichungen findet meldet Euch gerne bei mir.

Es ist immer ein Zufall, wenn ich es entdecke, denn ich bekomme von den Verlagen keine Nachricht.

Ich wünsche Euch heute einen besonders schönen und sonnigen Tag

Josie – oder wie wir zu unserem Hund kamen.

 

Bestimmt ist es in den meisten Familien mit Kindern so, daß irgendwann gefragt wird „Mama, darf ich ein Haustier haben?“ So war es auch bei uns.

Wir hatten vor Jahren 2 Katzen, die allerdings gestorben sind als meine große noch klein war. Eine Katze kam nun nicht mehr für uns in Frage und die Sache mit dem Hund stellten wir uns im nachhinein betrachtet viel zu kompliziert vor.

Aber da es nunmal um ein Lebewesen geht muss man sich das bis ins Detail gut überlegen, denn wenn das Tier erst mal da ist wäre zurückgeben niemals eine Option.

Ich informierte mich bei einer guten Freundin und schnell war klar, daß es ein Golden Retriever sein sollte.

Wie so oft bei uns war das Glück auf unserer Seite und wir wurden direkt fündig.

6 Wochen später war Josie bei uns.

 

 

Eigentlich bin ich so der typische Mensch der am liebsten zu Hause ist, den Kopf voller Ideen. So konnte ich mir zu Anfang gar nicht vorstellen einen Hund zu haben der zu den unmöglichsten Zeiten auch noch raus muss.

Denkste! Nachdem die kleine Josie sich bei uns eingelebt hatte ist sie nicht nur nicht mehr wegzudenken, auch kann ich mir nicht vorstellen nicht rausgehen zu wollen und mit ihr zu laufen.

Aber ich muss auch sagen, daß es zu Anfang nicht leicht war. Dieses kleine Energiebündel, welches schon morgens um 7 Uhr spielen wollte. Die Kinder konnten noch nicht mal die Treppe runter kommen schon wurden sie mit spitzen Zähnen gepiesackt. Alles wurde angebissen. Das war gar nicht so einfach.

Zumal man fast bei jedem Spaziergang gewollt oder ungewollt Tipps von anderen Hundebesitzern bekommt. Ja, das würde ja ewig so weitergehen, mindestens bis der Hund 3 Jahre alt ist! Was?!

Ich kann nur soviel sagen, nach ca. 4 Wochen war der Spuk vorbei und der Hund der liebste und brävste den man sich vorstellen kann.

Natürlich hatten wir auch Hilfe von einer äußerst kompetenten und erfahrenen Hundetrainerin. Von ihr haben wir wirklich sehr wertvolle Tipps bekommen.

Mittlerweile kann sie schon prima ein paar Stunden alleine bleiben und ist ganz brav.

 

 

Guten morgen!

Mein erster Blogeintrag führt mich direkt zum Aufreger des Tages.

Ist es überhaupt einer? Ich finde nicht.

Aber nun zu Anfang. Seit einigen Wochen liegen beim örtlichen Supermarkt Flyer, daß die Öffnungszeiten von 7.00 Uhr auf 8.00 Uhr geändert werden. Offiziel ist diese Änderung seit letzter Woche aktiv, führt aber immer noch zur Verwirrung der Bevölkerung, denn anscheinend wurden einige Mitbürger nicht persönlich davon in Kenntnis gesetzt, so daß sie immer noch morgens vor verschlossenen Marktes stehen. Grund genug sich darüber lautstark auszulassen.

Ich muss zugeben, es ist hin und wieder ganz praktisch, wenn man schon früh Einkäufe erledigen kann, aber in der heutigen Zeit doch sicher nicht lebensnotwendig? Die Läden haben schließlich mittlerweile bis mindestens 20 Uhr geöffnet, teilweise sogar bis 21 Uhr oder 22 Uhr! Wer muss also schon um 7 Uhr einkaufen? Oder besser gesagt ist es sinnvoll 5 Mitarbeiter antanzen zu lassen, wenn nur 3 oder 4 Kunden in dieser länger geöffneten Zeit kommen.

Und mal ehrlich, Frühstück bekommt man beim örtlichen Bäcker schon ab 6 Uhr und das in noch viel besserer Qualität.

Also lassen wir uns doch den Tag nicht von solchen Kleinigkeiten verderben und schlafen lieber ein paar Minuten länger. So muss sich keiner hetzen und einkaufen können wir dann immer noch Abends.

Einen schönen sonnigen Tag wünsche ich Euch